Abiturjahrgang 2021

Schönstes Wetter, draußen unzählige Tische und Bänke, Live-Musik vom DJ, Foodtrucks auf dem Schulhof und eine große Außenbühne mit Live-Acts und Reden. Das klingt wie der Bericht von einem Schulfest aus vergangenen Zeiten!

Aber nein, im Gegenteil! Die Altkönigschule in Kronberg verabschiedet ihre Abituria 2021 mit einer Kombination aus akademischer Feier und Abi-Ball im Freien!

Schulleiter Martin Peppler begreift erneut die Corona-Krise als Chance: „Wir ergreifen die sich uns bietenden Gelegenheiten, um neue Strukturen zu etablieren. Warum sollten also akademische Feier und Abi-Ball nicht auch in Zukunft in der Schule stattfinden?!“

Doch dahinter steckt viel Arbeit: Um in Zeiten wie diesen solch ein Fest feiern zu können, bedurfte es der Initiative der Schulleitung, vieler engagierter Eltern, der Zustimmung durchs Ordnungs- und Gesundheitsamt sowie eines Konzepts, das allen Corona-Hygiene-Vorschriften Rechnung trug: Eingangskontrolle, Testnachweis, eine Sitzbank pro Familie … die Liste ist lang, ebenso wie die Arbeitstage der letzten 15 Monate, sodass die Schülerschaft sich in ihrer Rede fragte, ob die Studienleiterin Ute Keppler bei all ihrer Hilfsbereitschaft überhaupt noch die Zeit für eine Mittagspause fände.

Als gegen 17 Uhr die „Königskinder“ , der Schulchor unter der Leitung von Musiklehrer Wolfram Gaigl, auf der Außenbühne zu „La Nuit“ aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ anheben, ist klar: Der offizielle Teil beginnt. Schulleiter Peppler hebt hervor, dass der Chor nun nach anderthalb Jahren endlich wieder singen könne und auch die Stadtoberhäupter von Kronberg, Christoph König, und Steinbach, Steffen Bonk, wieder in persona auf der Feier erscheinen dürften, denen er angesichts ihrer großzügigen Unterstützung an dieser Stelle besonders danken wolle.

„Eine Verabschiedung in dieser Art hat es an der Altkönigschule noch nie gegeben“, unterstreicht Peppler, „sie ist nur möglich, weil es Menschen gibt, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.“ Das sei es, was er sich auch von den Abiturient*innen wünsche, dass sie nämlich nicht Zuschauer seien, sondern hinschauten, sich einmischten, lernten, selbst Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen. Hierzu habe die Schule ihnen ein Organon mitgegeben, das sie dazu befähige, sich begründet zu unterscheiden. Dank gebühre insbesondere den Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder über all die Jahre hinweg und den Kolleg*innen für ihre Bereitschaft, auch diesen Jahrgang mit Wissen, Persönlichkeit und Herzblut begleitet zu haben. Für Peppler sei dies zudem ein besonderer Moment: „Ihr seid der letzte Jahrgang, den ich als aktiver Lehrer unterrichtet habe! Ich wünsche Euch alles Gute auf Eurem Lebensweg!“, sagt’s und überlässt das Mikrofon der Studienleiterin.

Keppler, ihres Zeichens Mathematikerin, erläutert zunächst die Statistik: 98 Abiturient*innen hätten das Abitur bestanden, davon 36 mit einer „1“ vor dem Komma und wiederum vier mit der „Traumnote 1,0“… wobei … eigentlich nur Lina Hackenberg. Ben Hammett sowie Axel Scholz dürften sich über einen Schnitt von „0,9“ und Nina Rack von „0,7“ freuen! Soviel Zeit müsse sein. Achtmal habe zudem die Fachhochschulreife  bescheinigt werden können. Der Gesamtdurchschnitt liege bei 2,27, über dem hessischen und auch über dem vom vergangenen Jahr – und das trotz der Tatsache, dass der Weg der diesjährigen Abituria wegen der Corona-Einschränkungen so ganz anders verlaufen sei als erwartet. Zwar seien die Schüler*innen als erster Jahrgang Ende April 2020 im sog. „Hybrid-Modell“ wieder in den Präsenzunterricht zurückgekehrt, doch ein Thema habe alles bestimmt: DISTANZ. Überall galt es, Abstand voneinander zu halten: in der Schule wie im Privaten ; überall zu verzichten: beim Sport, beim Feiern, bei der Musik, beim Auslandsjahr. „Und so werdet Ihr in Eurem kollektiven Gedächtnis einen blinden Fleck behalten“, resümiert Keppler, „Euch fehlen die Erinnerungen an VoFi-Partys, das Abigrillen, Fahrten, Geburtstagsfeiern etc. Doch bleibt zuversichtlich und schmiedet neue Pläne!“

Steinbachs Stadtoberhaupt Bonk greift diese Idee auf und wünscht sich, dass die Absolvent*innen die AKS, die eine der besten Schulen im Hochtaunuskreis sei, in guter Erinnerung behalten mögen, da sie Ihnen ein wunderbares Fundament verliehen habe. „Es gibt so viele Themen, die anzupacken sind. Wir brauchen Ihr Engagement für die Gesellschaft!“ Für König ist dies nicht nur der erste Besuch als Kronbergs Bürgermeister auf einer akademischen Feier an der AKS, sondern auch die Gelegenheit, den Schüler*innen, die unter sehr besonderen Umständen hätten lernen müssen, zuzurufen: „Sie haben Ihr Abiturzeugnis! Seien Sie stolz!“ Und auch sein Dank gilt den Eltern, Familien und allen Lehrer*innen für Ihr Verständnis, ihre Geduld und Phantasie im Umgang mit der Krise. Chroleiter Gaigl freut sich, noch vor der offiziellen Zeugnisübergabe, die dann wie auch im letzten Jahr Tutorium nach Tutorium in der Aula stattfindet, Emily Huskobla und Nina Rack für über acht Jahre Zugehörigkeit zu den „Königskindern“ zu ehren.

Dieser Jahrgang zeichnete sich zudem durch herausragende Jung-Naturwissenschaftler*innen aus, die am Ende der offiziellen Feier geehrt wurden. Sie sind die Krönung für eine MINT-eC-Schule, wie die AKS es ist: Gleich mehrere Biolog*innen, Chemiker*innen und Physiker*innen – Taehyan Choi, Nina Rack und Axel Scholz seien nur stellvertretend genannt – haben es bei den internationalen Olympiaden stets unter die TopTen geschafft, sich beinahe für die Deutschland-Auswahlen qualifiziert – und das unter erschwerten Corona-Bedingungen! Nicht nur sie, sondern eine ganze Reihe von Abiturient*innen konnten sich deswegen über Auszeichnungen sowie Mitgliedschaften in der „Deutschen Physikalischen Gesellschaft“ oder der „Deutschen Mathematikervereinigung“ freuen.

„Für uns ist die Schule eine Quelle unserer schlechtesten Erinnerungen, aber eben auch unserer schönsten!“ schließt der Schüler Seong-Il Jun seine Rede und leitet damit über in ein launiges und rauschendes Fest bis in den späten Abend, von dem zu Beginn des zweiten großen Lockdown keiner geglaubt hätte, dass es je so würde stattfinden können.

Bei schönstem Wetter verabschiedet die Altkönigschule ihren Abiturjahrgang 2021 im Rahmen eines würdigen Festes

Comments ( 1 )
  1. L Strößenreuther

    Ein tolles Bericht von einem wunderschönen Fest.
    Danke an ALLE, die es für unsere junge Leute und ihre Familien ermöglicht haben.
    Viel Spaß, Neugier zum Lernen einen Leben lang sowie Zuversicht wünschen wir diesen Abiturjahrgang vom Herzen.

Post comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015 Altkönigschule Kronberg. All rights reserved.